Wahlprogramm und Kandidaten für die Kommunalwahl 2020

Gewerbe / Wirtschaft / Ortsentwicklung
Peißenberg als Mittelzentrum im Landkreis Weilheim-Schongau muss als Wirtschaftsstandort gestärkt und weiterentwickelt werden. Vorhandene Betriebe müssen gehalten und neue Gewerbeflächen ausgewiesen werden. Dabei ist darauf zu achten, dass nachverdichtet und möglichst wenig neue Flächen versiegelt werden. Die Schaffung neuer attraktiver Arbeitsplätze ist genauso wichtig, wie die Stärkung und Förderung des Einzelhandels und ortsansässiger Firmen. Die leerstehenden Ladenflächen entlang der Haupt- und Schongauer Straße müssen mit neuen Geschäften und Lokalen belebt werden. Die Schaffung der Stelle eines Wirtschaftsförderers ist umzusetzen.

Ortsdurchfahrt / Verkehr
Die Verkehrsberuhigung der Ortsdurchgangsstraßen muss unter Berücksichtigung des PKW- und Radverkehrs weiterbetrieben werden. Dabei sind auch die Bedürfnisse der Fußgänger zu beachten. Neben der Verkehrsberuhigung muss das Ziel sein, den innerörtlichen Verkehr zu reduzieren. Die Schaffung von kostenfreien innerörtlichen Verbindungen im ÖPNV Netz, der Einsatz eines kostenfreien Bürgerbusses bzw. die Schaffung von Mitfahrer-Bankerl innerhalb Peißenbergs, wären geeignete Maßnahmen hierfür. Das Radwegenetz in Peißenberg muss aus Sicht des Radfahrers neu konzipiert und weiter ausgebaut werden.

Hochwasserschutz
Die konsequente Umsetzung des Hochwasserschutzes ist im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten zügig voranzutreiben. Die geplanten Maßnahmen müssen abgewogen für alle durchführbar sein, der Schutz der jeweiligen Unterlieger hat Vorrang vor solitären Maßnahmen. Alle gesetzlichen Möglichkeiten zur Reduzierung der Kosten sind dabei auszuschöpfen. Eine bessere Einbeziehung der betroffenen Personen ist genauso wichtig, wie eine offene und ehrliche Kommunikation zwischen Verwaltung, Marktgemeinderat und der Interessengemeinschaft Hochwasserschutz.

Tourismus
Zur Stärkung des Tourismus besteht die Möglichkeit Peißenberg in eine Wander- und Radfahrregion weiter zu entwickeln. Dafür sind unter anderem die Optimierung und der Ausbau des Radwegenetzes in und um Peißenberg notwendig. Ebenso muss ein Augenmerk auf den Erhalt der Wanderwege gelegt werden. Weitere E-Bike Ladestationen sowie Stromsäulen am ausgewiesenen Wohnmobilstellplatz an der Moosleite stärken die Attraktivität Peißenbergs für Gäste. Vorhandene innerörtliche Areale, wie die alte und neue Bergehalde, müssen zügig zu einem zentralen Erholungsgebiet entwickelt und durch weitere Attraktionen aufgewertet werden. Planungen hierzu liegen seit 2018 vor. Dem bergmännischen Erbe Peißenbergs wie dem Bergbaumuseum und dem Tiefstollenareal ist ebenfalls besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

Familie / Jugend / Senioren
Peißenberg soll ein Ort sein, an dem sich Jung und Alt wohlfühlen können. Ein wesentlicher Punkt hierfür ist bezahlbarer Wohnraum. Hierzu müssen auch weiterhin Einheimischenmodelle ausgewiesen werden, damit auch junge Familien Zugang zu günstigem Bauland haben. Ebenso muss der soziale Wohnungsbau weiterverfolgt werden. Ein weiterer Grundstein ist, dass alle Generationen am sozialen Leben teilnehmen können und jeder schnellen Zugang zu den notwendigen Ver- und Vorsorgeeinrichtungen hat. Die Seniorenversorgung muss genauso sichergestellt werden wie auch, dass jedes Kind weiterhin einen geeigneten Betreuungsplatz in Peißenberg vorfindet.

Kultur / Vereine
Für eine funktionierende Gesellschaft sind das Ehrenamt und ein intaktes Vereinswesen wesentliche Grundsäulen. Deshalb müssen auch in Peißenberg weiterhin das Ehrenamt gestärkt und Vereine bestmöglich unterstützt werden. Das Vorhalten von kulturellen Einrichtungen, wie z.B. Tiefstollenhalle oder dem Jugendzentrum ist unbedingt notwendig und muss auch weiterhin gefördert werden.

Umwelt / Energie
Ziel muss sein, den Markt Peißenberg bis spätestens 2035 zu einer CO2-neutralen Gemeinde zu entwickeln. In enger Zusammenarbeit mit dem Kommunalunternehmen und der Energiegenossenschaft, muss der im Jahr 2015 beschlossene Energienutzungsplan stetig umgesetzt werden. Vorhandene gemeindliche Gebäude müssen weiter mit Photovoltaik-Anlagen zur Nutzung der Sonnenenergie ausgerüstet und die Wärmeversorgung der Gebäude auf regenerative Energiequellen umgestellt werden. Bei größeren Gebäuden ist die Umrüstung auf lokale BHKW's zu prüfen. Der gemeindliche Fuhrpark muss bei Erneuerung von Fahrzeugen Schritt für Schritt auf E-Mobilität umgestellt werden. Im Ortsgebiet sind weitere Ladestationen für PKW und E-Bikes zu schaffen. Ein Energieverbund Eishalle/Rigi Rutsch'n zur Senkung des Energieverbrauchs und als Beitrag zur dauerhaften Sicherung der beiden Einrichtungen ist zu prüfen.

Eisstadion / Rigi Rutsch'n
Sowohl Eisstadion als auch die Rigi Rutsch'n sind Aushängeschilder Peißenbergs und für den Breiten- als auch für den Schulsport wichtige Einrichtungen. Als Marktgemeinde haben wir gemeinsam mit den Betreibern (TSV und Kommunalunternehmen) die unumgängliche Pflicht, diese Einrichtungen zu erhalten. Zusammen mit den Sportplätzen und den beiden Turnhallen bilden Eishalle und Rigi Rutsch'n ein Sportzentrum, welches in der Art im Landkreis seinesgleichen sucht. Unsere Vision ist, dieses Areal zu einem Leistungszentrum weiter zu entwickeln. Das vorhandene ambulante Rehazentrum ist in diesem Zusammenhang ein weiterer wichtiger Baustein.